Erdbebenserie erschüttert Mazedonien

Nachdem es vorgestern eine Reihe von Erdbeben bis zu einer Stärke von 4,9 im Osten Mazedoniens gegeben hat, folgten heute wieder zwei Nachbeben, die bis nach Saloniki in Nordgriechenland zu spüren waren. Das Epizentrum soll nach angaben des Mazedonischen Erdbebeninstituts Nahe der Stadt Valandovo im Südosten des Landes gelegen haben.

Seit Samstag wurden insgesamt ca. 150 Beben registriert, von denen ca. 40 für die Einwohner bemerkbar waren.

Am heutigen Morgen ereigneten sich zwei weitere Beben, die ebenfalls eine Stärke zwischen 4-5 hatten.

Die Regierung hat bereits Hilfsmaßnahmen für betroffene Menschen angekündigt. Glücklicherweise ist nicht bekannt, dass Menschen den Beben zum Opfer gefallen sind.