Kanada fordert Änderungen für NATO-Beitritt

Der kanadische Verteidigungsminister Peter MacKay hat eine neue Idee zur Aufnahme neuer Mitglieder in die NATO vorgestellt. Danach müssten nicht alle Mitglieder für den Beitritt eines Landes stimmen, sondern es würden „alle minus einem Land“ ausreichen. Damit wäre sichergestellt, das es nicht wieder zu absurden Blockaden wie die von Griechenland gegenüber den Beitritt Makedoniens von 2008 in Bukarest kommen kann.

Kanadischer Verteidigungsminister MacKay

Griechenland zeigt sich indes besorgt, dass MacKay seine Forderungen kurz nach seinem Treffen mit seinem US-amerikanischen Kollegen Robert Gates in Washington formulierte. Ebenfalls wurden nicht alle Mitgliedsstaaten über diesen neuen Vorschlag informiert.

MacKay ist einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die Position als NATO-Generalsekretär bei den nächsten Wahlen für diesen Stelle.

 

EU könnte Startdatum für Beitrittsverhandlungen noch 2009 ansetzen
In der Zwischenzeit bereitet Erik Meijer den Bericht für Mazedonien vor, welcher dem Europaparlament empfehlen wird, die Europäische Kommission aufzufordern, noch in diesem Jahr ein Datum für Beitrittsverhandlungen auszusprechen. Die diplomatische Initiative des stellvertretenden griechischen Außenministers Valinakis war indes nicht von Erfolg gekrönt. Immer mehr europäische Staaten distanzieren sich von den absurden Standpunkten Griechenlands.

Quelle: vecer.com.mk