Ohrid mit neuem Museum auf Wasser

  • von

Ohrid ist wohl eine der bekanntesten Kulturstädte in Mazedonien. Gemeinsam mit dem Ohridsee sind hat die UNESCO beides in die Liste des zu schützenden Weltkulturerbes aufgeführt. Mit dem neuen Museum auf Wasser hat nun diese Region eine weitere kulturelle und historische Attraktion mehr, neben den zahlreichen Kirchen und Klöster.

Das Museum auf Wasser ist eine Rekonstruktion antiker Wohnstätten, welche auf Pfählen gebaut, über Wasser schweben. Diese Häuser ähneln denen der Bronze- und Eisenzeit (1200 v. Chr. – 700 v. Chr.). Der Archäologe Pasko Kuzman beschreibt das Musuem als wichtige touristische Attraktion, welches den Besuchern eine Reise durch die Zeit zu ermöglicht, bis zurück in die antike Bronzezeit.

Das Museum ist an der Gradishte Halbinsel erbaut worden und ist in dieser Art einzigartig in der Region. Die Finanzierung erfolgte durch das mazedonische Kulturministerium, welches auch die Phase 2 tragen wird. Im nächsten Schritt sollen in den nächsten zwei Jahren weitere 16 Häuser hinzugebaut werden.

Ref. Mazedonisches Ministerium für Kultur