Makedonisch-Griechisches-Projekt sucht Experten

In einer auf der Webseite des „Makedonisch-Griechischen-Projekts“ wurde eine Anfrage veröffentlich, in welcher nach Experten aus unterschiedlichen Bereichen gesucht wird, die dem Projektteam als Berater zur Seite stehen, wenn sie Expertenrat bei der Erarbeitung einer Lösung für den Streit zwischen Griechenland und Mazedonien brauchen.

In dem Projekt wollen Menschen von beiden Seiten, sowohl Griechen als auch Mazedonier an einer gemeinsamen, rationalen und fairen Lösung im Namensstreit und der erweiterten makedonischen Frage arbeiten.

Pelagon.de unterstützt das Projekt sehr gerne, deshalb weisen auch wir auf deren aktuelle Suchanfrage für Experten hin. Falls Sie Experte sind oder jemanden kennen, der sich in den beschriebenen Themen bestens auskennt, würden sich beide Projektkoordinatoren auf eine Antwort freuen.

Nun die Offzielle Expertenanfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

für unser Projekt zur Klärung der erweiterten makedonischen Frage und des daraus resultierenden Namensstreits zwischen der Griechischen Republik und der Republik Makedonien* suchen wir engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Geschichte, Ethnologie, Sprachwissenschaften und sonstigen mit dieser Thematik verbundenen wissenschaftlichen Disziplinen, die bereit wären uns bei einer Lösungsfindung fachlich zu beraten und zu unterstützen.

Neben der fachlichen Kompetenz sind vor allem die Neutralität im Namensstreit zwischen der Griechischen Republik und der Republik Makedonien* sowie die Unabhängigkeit der mitwirkenden  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Voraussetzung für die oben genannte Mitwirkung in diesem Projekt.

Im Rahmen dieses Projektes soll neben dem unterstützenden Team aus entsprechenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Arbeitsgruppe eingerichtet werden, die jeweils zur Hälfte aus geeigneten Personen aus der Griechischen Republik und aus der Republik Makedonien* bestehen soll.

Diese Arbeitsgruppe soll auf Basis der durch das wissenschaftliche Team erarbeiteten Ergebnisse einen Vorschlag zur völkerrechtlich verbindlichen Klärung des Namensstreites und der erweiterten makedonischen Frage ausarbeiten, die von allen Beteiligten akzeptiert wird und die neusten Erkenntnisse aus der Wissenschaft zu diesem Sachverhalt mitberücksichtigt.

Ein weiteres Ziel dieses Projektes ist es, die Verständigung zwischen Personen aus der Griechischen Republik und der Republik Makedonien* sowie den Aufbau von freundschaftlichen Beziehungen zwischen diesen zu fördern.

Die genauen Modalitäten der Zusammenarbeit sollen dann in gemeinsamer Absprache festgelegt werden. Die Mitwirkung des wissenschaftlichen Teams soll bis zum Abschluss und in jeder Phase des Projekts erfolgen.

Wir würden uns sehr über Ihre mögliche Mitwirkung in diesem Projekt freuen. Darüber hinaus ist Ihre Mitwirkung für ein gelingen dieses Projektes eine notwendige Voraussetzung.

Weitere Informationen:

http://www.makedonisch-griechisches-projekt.eu/