Türkisches Kultur-und Informationszentrum eröffnet im Stadtzentrum von Skopje

Mazedonien und die Türkei verbindet eine lange und reiche kulturelle Interaktion und Freundschaft. In diesem Sinne soll das neue Zentrum nicht nur Informationen zur Türkei bieten, sondern auch den Menschen die türkische Sprache, Geschichte, Kunst und Kultur präsentieren und weitere bietet Informationen über die Türkei und das Studium der türkischen Sprache zu ermöglichen.

Türkischer Außenminister Ahmet Davutoğlu in Skopje

Die Eröffnungszeremonie wurde vom türkischen Außenminister Ahmet Davutoğlu und der mazedonischen Kulturministerin Elisabeth Kanceska-Milevska mit begleitet.

Außenminister Davutoğlu sagte, „das Zentrum wird einen wichtigen Beitrag zu einem besseren Kennenlernen des türkischen und des mazedonischen Volkes leisten; es soll nicht nur die türkische Kultur präsentiert, sondern auch die mazedonische. Wie sollen sich die politischen Beziehungen zwischen den beiden Länder entwickeln, wenn sie sich nicht unter den Völkern im kulturellen Bereich widerspiegeln.“

Er fügte hinzu, dass Skopje ein kulturelles und wissenschaftliches Zentrum auf dem Balkan ist, und diese Einrichtung wird Anstoß zu dieser ganz neuen Rolle von Skopje im Kulturbereich sein.

Die mazedonische Kulturministerin Kancevska-Milevska betonte, dass Mazedonien und die Türkei die lange und reiche kulturelle Interaktion verbindet und es gilt, dieses wichtige Erbe zu erhalten, die Werte der Demokratie zu respektieren und ihre eigene Identität zu pflegen. Es gibt zahlreiche Belege für die dauerhafte Freundschaft zwischen der modernen Republik Türkei und Mazedonien, sagte sie, und einer ist die Eröffnung dieses Zentrums.

Beide Minister hatten angekündigt, dass im nächsten Schritt ein mazedonisches kulturelles Zentrum in Istanbul eröffnet werden soll.