Der 8. September – Tag der Unabhängigkeit der Republik Makedonien

  • von
Die Republik Makedonien verkündet feierlich ihre Unabhängigkeit 1991

Die Republik Makedonien hat sich den Weg in die Unabhängigkeit nicht einfach gemacht. Noch im Juni 1991 versuchte die Republik Makedonien zusammen mit Bosnien und Herzegowina die jugoslawischen Republiken von einem Vorschlag für eine völlig neu konzipierte Föderation zu überzeugen. Nach diesem Vorschlag sollte ein Staatenbund geschaffen werden, der weder eine klassische Föderation noch Konföderation sein sollte und den jugoslawischen Republiken ein hohes Maß an Souveränität ermöglicht hätte. Doch der Krieg in Slowenien und Kroatien und der weitere Zerfall der SFRJ ließen eine Zukunft im Rahmen eines reformierten jugoslawischen Bundesstaates nicht mehr zu. Die Option mit Serbien und Montenegro ein verkleinertes Jugoslawien zu bilden war für die Republik Makedonien aufgrund der aggressiven serbischen Politik ebenfalls nicht mehr annehmbar.

Es blieb für die Republik Makedonien im Ergebnis nur die Option nach Unabhängigkeit. Das makedonische Parlament beschloss, dass über die Unabhängigkeit der Republik Makedonien am 08. September 1991 das Volk entscheiden und damit das letzte Wort haben sollte. In diesem Referendum sprachen sich bei einer Abstimmungsbeteiligung von 75 % über 90 % der Bürgerinnen und Bürger der Republik Makedonien für die Unabhängigkeit und Souveränität dieser Republik aus, wobei diese das Recht haben sollte, einem neu zu formierenden und später nie gegründeten jugoslawischen Staatsgefüge aus souveränen Staaten beizutreten. Dieses Datum gilt seit dem als „Tag der Unabhängigkeit der Republik Makedonien“ und ist dort ein hoher Feiertag.

Mit dem Referendum war die Unabhängigkeit der Republik Makedonien von der damaligen „Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) beschlossen, jedoch noch nicht umgesetzt worden. Die Umsetzung der Unabhängigkeit  bzw. die Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 18. September 1991 durch Parlamentsbeschluss. An diesem Tag erklärte die Republik Makedonien unter ihrem verfassungsmäßigen Namen „Republik Makedonien“ formell ihre Unabhängigkeit von der SFRJ. Aufgrund der Unabhängigkeit wurde eine neue Verfassung ausgearbeitet, die am 18. November 1991 vom makedonischen Parlament beschlossen und am 20. November 1991 feierlich während einer Festsitzung des Parlaments proklamiert wurde. In dieser noch heute gültigen Verfassung wird die Republik Makedonien als souveräner, unabhängiger, demokratischer und sozialer Staat definiert, welcher seit nunmehr 24 Jahren als Völkerrechtssubjekt Teil der internationalen Staatengemeinschaft ist.