Die Republik Makedonien errichtet einen zweiten Grenzzaun an ihrer Grenze zu Griechenland

Die Republik Makedonien hat bereits einen Grenzzaun im Bereich der Grenzübergänge Idomeni (Griechenland) und Gevgelija (Republik Makedonien) errichtet. Nun soll ein weiterer Grenzzaun im Bereich der Orte Medzitliija (Republik Makedonien) und Niki (Griechenland) errichtet werden.

Grund für die Errichtung von Grenzzäunen ist eine kontrollierte Einreise von Flüchtlingen und Migranten in die Republik Makedonien zu gewährleisten. So dürfen nur noch Flüchtlingen und Migranten aus Afghanistan, dem Irak und Syrien einreisen, da nur Flüchtlingen und Migranten aus diesen Staaten auch in Kroatien, Serbien, Slowenien und den Zielstaaten in Westeuropa einreisen dürfen. Des Weiteren soll jeweils nur eine kontrollierte Zahl von Flüchtlingen und Migranten in die Republik Makedonien einreisen dürfen, um so einen Rückstau in der Republik Makedonien zu verhindern.