Gjorge Ivanov gewinnt Stichwahl zum Präsidenten in Mazedonien

Gjorge Ivanov gewinnt Stichwahl in Mazedonien

In der Stichwahl um das Amt des makedonischen Staatspräsidenten hat sich der bisherige Amtsinhaber und Kandidat der VMRO-DPMNE Gjorge Ivanov mit  55,25% zu 41,17% der Stimmen gegenüber seinem Herausforderer Stevo Pendarovski, dem Kandidat des oppositionellen SDSM durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,33 Prozent. Seine zweite und nach der Verfassung auch letzte mögliche Amtszeit als makedonischer Staatspräsident wird Gjorge Ivanov am 12.05.2014 antreten.

Die amtlichen Ergebnisse der zweiten Runde der Präsidentenwahl (Stichwahl) sind auf der Seite der Staatlichen Wahlkommission der Republik Makedonien einsehbar: sec.mk

Vorläufig amtliches Endergebnis der Präsidentenwahl 2014 in Mazedonien. Sieger ist der bisherige Präsident Gjorge Ivanov (Quelle: sec.mk)

Gjorge Ivanov – Privat und wissenschaftliche Laufbahn

Gjorge Ivanov wurde am 02.05.1960 in Valandovo (damals Volksrepublik Makedonien / Föderative Volksrepublik Jugoslawien; heute Republik Makedonien) geboren. Er ist amtierender und zukünftiger Staatspräsident der Republik Makedonien sowie ein Politikwissenschaftler und Professor an der Universität von Skopje. Aufgewachsen ist Gjorge Ivanov in seinem Geburtsort Valandovo, einer im Südosten der Republik Makedonien gelegenen Provinzstadt. Er studierte an der Universität „St. Kyrill und Method“ von Skopje Rechtswissenschaften und schloss dieses Studium im Jahre 1992 ab. Von 1988 bis 1995 war Gjorge Ivanov beim makedonischen Rundfunk beschäftigt und erstellte parallel dazu eine Magisterarbeit, die er 1994 abschloss. Während seiner wissenschaftlichen Laufbahn blieb Ivanov an der Universität von Skopje und promovierte dort im Jahre 1998. Anschließend wurde er Assistenzprofessor für Politische Theorien und Politische Philosophie an der Universität von Skopje. Ordentlicher Professor an der Universität von Skopje wurde Gjorge Ivanov im Jahre 2008, nach dem er zuvor Associate Professor wurde. Des Weiteren ist er Autor zahlreicher Publikationen zur Politischen Theorie. Dabei bildet die Entwicklung des politischen Systems der Republik Makedonien seinen Schwerpunkt. Gjorge Ivanov ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Gjorge Ivanov – Politischer Werdegang

Schon in seiner Jugend war Gjorge Ivanov politisch aktiv. So war er bis zum Zerfall der Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien Mitglied in der Jugendorganisation des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens. Mit dem Zerfall des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens im Jahre 1990 endete auch seine dortige Mitgliedschaft. Zwar steht Ivanov der national-konservativen VMRO-DPMNE nahe, ist jedoch seit dem Ende des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens keiner Partei mehr beigetreten. Nach dem die VMRO-DPMNE im Jahre 2006 die Parlamentswahlen gewonnen hatte und Nikola Gruevski makedonischer Premierminister geworden war, unterstütze Ivanov die makedonische Regierung unter Gruevski als Berater. Nach dem der Sozialdemokrat  Branko Crvenkovski auf eine Kandidatur für eine zweite Amtszeit als makedonischer Staatspräsident verzichtete wurde Gjorge Ivanov von der VMRO-DPMNE als Kandidat für die Präsidentenwahl aufgestellt. In der ersten Runde der Präsidentenwahlen am 22.03.2009 erreichte Gjorge Ivanov bei einer Wahlbeteiligung von 57,4% (1.011.441 Stimmenabgaben bei insgesamt 1.792.082 Wahlberechtigten) 35,06% der Stimmen, was 343.374 Stimmen entsprach. Auf den zweiten Platz und damit in die Stichwahl kam mit 20,45 % bzw. 200.316 Stimmen der Parteilose Juraprofessor und ehemalige Innenminister Ljubomir Frčkovski, der Kandidat des SDSM. Für einen Erfolg in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen ist die Mehrheit der Stimmen aller Wahlberechtigten erforderlich. Diese Mehrheit wurde von allen Kandidierenden deutlich verfehlt. In der zweiten Runde der Präsidentenwahlen genügen eine relative Mehrheit und eine Wahlbeteiligung von mindestens 40%. Bei der Stichwahl am 05.04.2009 setzte sich Gjorge Ivanov mit 59,44% bzw. 451.365 der Stimmen gegenüber Ljubomir Frčkovski durch, der auf 34,69% bzw. 263.457 der Stimmen kam. Mit insgesamt 714.822 abgegebenen Stimmen lag die Wahlbeteiligung bei nur 43% und nur etwas über die erforderliche Mindestwahlbeteiligung von 40%. Am 12.05.2009 trat Gjorge Ivanov seine erste Amtszeit als makedonischer Staatspräsident an. Nach exakt fünf Jahren, am 12.05.2014, endet diese erste Amtszeit und es beginnt seine zweite sowie letzte Amtszeit als makedonischer Staatspräsident, die formell am 12.05.2019 enden wird. Aufgrund der Verfassung der Republik Makedonien kann eine Person maximal nur für zwei Amtszeiten zum makedonischen Staatspräsidenten gewählt werden.