Griechische Nationalisten stören Promotion des makedonisch-griechischen Wörterbuches

Etwa 20 Mitglieder der faschistischen griechischen Organisation „Chrysi Avyi“ störten gestern in Athen eine Veranstaltung der makedonischen Partei „Regenbogen“, in welcher ein makedonisch-griechisches Wörterbuch vorgestellt wurde.

Der Zwischenfall ereignete sich während der Promotion des Wörterbuches. Maskierte Personen stürmten in das Internationale Pressezentrum und hatten offensichtlich das Ziel, diese Veranstaltung, nicht nur zu stören, sondern auch zu beenden. Die Personen zerstörten während des Zwischenfalls sowohl Promotionsmaterial als auch Kamerazubehör. Gewalt gegen die Veranstalter wurde zwar nicht angewandt, dennoch wurden diese verbal angegriffen und beleidigt; einer der Gäste war unter anderem der renommierte amerikanische Slawist Victor Friedman.

Nachdem die Täter erfahren hatten, dass die Polizei auf dem Weg zu ihnen war, ergriffen sie die Flucht und die Promotion wurde fortgesetzt.

„Chrysi Avyi“ wurde als politische Partei in Griechenland registriert und sie steht im engen Kontakt zur nationalistischen Partei L.A.O.S. von Georgios Karatzaferis, welcher oftmals mit nationalistischen Entgleisungen für Schlagzeilen sorgt.

Einer der Verantwortlichen der Partei „Regenbogen“, Pavle Vaskopoulos, sagte dem makedonischen Sender Kanal5, dass dieser Vorfall ein Signal sei und dass die griechische Regierung sich immer mehr vor der makedonischen Minderheit in Griechenland fürchte. Gleichzeitig fügte er an, dass dieser Vorfall eine Schande für Griechenland sei und dass man nur schwerlich so einen Vorfall vor der europäischen Öffentlichkeit verstecken kann.

Hintergrund dieser Tat dürften die antimakedonischen Ressentiments in Griechenland sein, verbunden mit der Negierung einer existierenden makedonischen Minderheit in Nordgriechenland, sowie die Leugnung der Existenz einer makedonischen Sprache.

Quellen: MIA & Kanal5 (Video)