Ivanov: Im Ausland lebende Makedonier sind für Makedonien sehr wichtig

Gjorgje Ivanov

„Die Republik Mazedonien ist auf seine Diaspora stolz. Amerikaner, Kanadier und Australische Makedonier, sowie die Makedonier, die überall in Europa leben, sind die wichtigste Verbindung zwischen ihrer alten Heimat und ihrem neuen Heimatland.“

Dies sagte der mazedonische Präsident Gjorge Ivanov auf der ersten UMD Weltkonferenz (United Macedonian Diaspora) in Washington.

In seiner Rede, die am Samstag auf der Konferenz in seiner Abwesenheit gelesen wurde, sagte Ivanov, dass Mazedonien heute ein leuchtendes Beispiel einer offenen und multikulturellen Gesellschaft ist. Es hat den Herausforderungen der Balkanvergangenheit mutig gegenübergestanden, sein eigenes funktionelles Modell geschaffen, das seine Bürger vereinigt und eine allgemeine und wohlhabende Zukunft sichert.

„Die Republik Mazedonien hat eine klare strategische Tagesordnung. Wir bemühen uns, Mazedonien in die NATO und in die EU zu integrieren. Ein Land zu sehen, das stark und mit stolzen, wohlhabenden und glücklichen Bürgern respektiert wird. Im Erreichen dieser Absichten setzt die Republik Mazedonien fort, entschlossen auf dem Pfad zur euroatlantischen Integration zu beharren, und eine verantwortliche inländische und ausländische Politik zu verfolgen. Unser Land ist mit einer großen Herausforderung konfrontiert. Die Absicht der euroatlantischen Integration wird durch ein vernunftwidriges Problem herausgefordert, das von einem einzelnen Mitgliedstaat der NATO und der EU auferlegt ist. Wir werden durch die Unterstützung der USA, Kanadas und vieler anderer Nationen in Diskussionen über die Überwindung dieses Problems ermutigt, die unter der Schirmherrschaft von den Vereinten Nationen weitergehen. Ich bin Organisationen wie der United Macedonian Diaspora (UMD) persönlich dankbar, um Botschafter für ihr Heimatland, Mazedonien, zu sein,“ so der mazedonische Präsident.

Aus diesem Grund versuchen die makedonischen Menschen, Ihre Anstrengungen darum fortzusetzen und zu verstärken, die Wahrheit auszubreiten und um für gerechtere Welt zu kämpfen. Eine Welt, in der alle Leute das Recht haben werden, ihren Namen, ihre Identität, ihre Sprache und Kultur frei zu leben, wo immer sie auch leben.

Die USA sind ein strategischer Verbündeter der Republik Mazedonien. „Unsere Partnerschaft hat tiefe Wurzeln. Generationen von Führern in der Politik, Zivilgesellschaft, den Künsten, die bewaffneten Dienstleistungen, sowohl Männer als auch Frauen, haben einen unschätzbaren Beitrag dazu geleistet. Viele dieser Leute sind hier in Washington heute. Ich würde mich besonders gern bei Senator Richard Lugar Müller, der Kongressabgeordneten Candice, Kongressabgeordnetem Harry Mitchell, Kongressabgeordnetem Bill Pascrell, Kongressabgeordneter Grafen Pomeroy, Kongressabgeordnetem Mark Souder, Generalmajor Michael Dubie, Botschafter Philip Reeker und den vielen anderen Männern und Frauen für ihre harte Arbeit für das Annähern unserer zwei Nationen bedanken. Unser Ziel ist das Erreichen der Ideale, die wir gemeinsam teilen,“ sagte Präsident Gjorge Ivanov während der ersten UMD Globalen Konferenz in Washington.

Quelle:  MINA