Makedonische Journalisten in Griechenland festgenommen

Makedonische Journalisten der Fernsehsender A1 und A2, sowie Reporter der Zeitung „Nova Makedonija“, wurden heute von der griechischen Polizei in der Ortschaft Zabrdeni (Lerin/Florina) in gewahrsam genommen.

Die Reporter Goran Momiroski, Gorazd Comovski, Igor Jankovski und Meri Jordanovska wurde über eine Stunde in der örtlichen Polizeistation festgehalten. Die Gründe sind noch nicht bekannt.

Die Reporter hatten alle erforderlichen Dokumente bei sich, welche von der Polizei auch kontrolliert wurden. Dennoch wurden sie eine Stunde und 20 Minuten festgehalten. Dabei wurden ihnen Fragen gestellt, „warum sie denn hier seien und wer sie geschickt habe und was sie aufnehmen würden“. Einer der Reporter sagte dem Sender A1, dass die Polizei Sonderlegitimationen für das Filmen verlangten, welches das griechische Ministerium für Information austeile. „Dies war bisher noch nie der Fall“, beschwerte sich der Reporter Goran Momirovski.

Die griechischen Polizisten vermuteten, dass die Reporter militärische Objekte aufnehmen würden und erlaubten ihnen nicht, weiter zu filmen. Daraufhin wurden die Reporter freigelassen, allerdings wurden sie von der Polizei begleitet.

Daraufhin begaben sich die Reporter wieder nach Zabrdeni woraufhin die Polizisten ihnen nicht gestatteten mit der lokalen Bevölkerung zu kommunizieren. Kurz danach wurde ihnen vermittelt, dass es wohl besser sei wenn sie nun das Land verlassen würden, woraufhin sich die Reporter zum Grenzübergang Medzitlija begaben und nach Makedonien einreisten.

Die Reporter wurden nach Griechenland geschickt um vom gestrigen Vorfall zwischen der griechischen Armee und der lokalen, makedonischen Bevölkerung zu berichten. Bei diesem Vorfall wurde ein Zivilist verletzt und vier weitere Personen verhaftet.

Quelle: a1