Matthew Nimitz zu Besuch in Mazedonien

An seinem zweiten Tag in Mazedonien hatte der UN Sondervermittler in der Namensfrage zwischen Mazedonien und Griechenland weitere Treffen mit der mazedonischen Staatsführung.In seinen Gesprächen schlug Nimitz einige Anpassungen zu seinem Vorschlag zur Lösung der Namensfrage von letzten Oktober vor. „Das Treffen was erfolgreich und ich glaube, dass wir, unabhängig von den aktuellen Ereignissen, eine Lösung des Problems finden werden“ so Nimitz.

Weder wurden Details zu den Anpassungen in seinem Vorschlag angedeutet, noch wurde ein Vorschlag vorgestellt.

Nimitz wird heute noch nach Athen reisen, wo er sich mit der griechischen Außenministerin treffen wird.