Mazedonien: „Verschiebung der Wahlen ist möglich!“

Für die Deutsche Welle hat Zoran Jordanovski ein Gespräch mit Michael Roth geführt. Das Interview ist hier im Orginial erschienen: http://www.dw.com/de/mazedonien-verschiebung-der-wahlen-ist-m%C3%B6glich/a-19016505.

Mazedonien habe nach wie vor eine EU-Perspektive. Weitere Fortschritte seien aber abhängig von einem Ende der innenpolitischen Krise und der Umsetzung von Reformen, betont Staatsminister für Europa Michael Roth.

Deutsche Welle: Momentan befindet sich Mazedonien in einer schweren politischen Krise. Der regierenden Partei wird Korruption und Machtmissbrauch vorgeworfen. Sie werden am Dienstag in der mazedonischen Hauptstadt Skopje mit Vertretern der Regierung, der Opposition und mit Aktivisten der Zivilgesellschaft sprechen. Was wollen Sie mit ihrem Besuch erreichen?

Michael Roth: Der Besuch in Skopje ist seit langem geplant. Als Staatsminister für Europa bereise ich die Länder des westlichen Balkan, um an die politisch Verantwortlichen – aber auch an die Zivilgesellschaft – das Signal auszusenden: Es gibt weiterhin eine EU-Perspektive. Dafür müssen aber die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt werden. Je entschiedener Reformen…. hier weiter lesen

 

Quelle:

http://www.dw.com/de/mazedonien-verschiebung-der-wahlen-ist-m%C3%B6glich/a-19016505