Mazedonischer Weltkongress ist gegen Referendum

In einer gestrigen Pressemitteilung sprach sich der Mazedonische Weltkongress gegen ein Referendum über den Staatsnamen aus. „Falls der mazedonische Regierung die Stimme des Volkes wichtig ist, dann solle sie sich an die absolute Mehrheit aus dem Referendum vom 8. September 1991 erinnern, an welchem sich die Menschen für ein eigenständiges und unabhängiges Makedonien ausgesprochen haben, ohne Zusätze und Namensergänzungen.“

„Als einzigen Kompromiss für den verfassungsmäßigen Namen mit Hinblick auf die Verbesserung der Beziehungen mit Athen sieht der Makedonische Weltkongress die Referenz „Republik“ als klare Abgrenzung gegenüber der den nördlichen griechischen Provinzen.“

„Die Identität der Nation ist der Name des Staates, und der Name des makedonischen Volkes ist unzertrennlich mit dem Namen des Staates Makedonien verbunden. Jede Änderung des Staatsnamens Makedonien sei eine langfristige Änderung des Namens des makedonischen Volkes.

Provokativ fordert der Makedonische Weltkongress eher ein Referendum für die Mitgliedschaft in der EU und de NATO als eines über den Staatsnamen.

Quelle: MWK (SMK)