Nachwahl in Makedonien

Zwei Wochen nach den von Gewalt überschatteten Parlamentswahlen in Mazedonien wird in mehreren Wahlbezirken des Landes die Stimmabgabe wiederholt. Knapp 200 Wahllokale sind dafür am Sonntag geöffnet.

(afp) In Gebieten mit albanischer Bevölkerung hatten gewalttätige Ausschreitungen mit einem Todesopfer den Urnengang am 1.Juni behindert. Auch über Wahlbetrug und Einschüchterungsversuche war berichtet worden.

Die Nachwahlen werden allerdings voraussichtlich keine Auswirkung auf das Gesamtergebnis haben. Die konservative Partei von Mazedoniens Regierungschef Nikola Gruevski hatte die Wahl mit 46,9 Prozent der Stimmen klar gewonnen.

Quelle: NZZ