Spannungen zwischen DPA und DUI nehmen zu

Drei Monate vor den Wahlen wird der Kampf zwischen den albanischen Parteien in Mazedonien erbitterter. die DPA beschuldigt den Vorsitzenden der DUI, Ali Ahmeti, dass er alles tue, die öffentlichen Kundgebungen der DPA zu verhindern.

Die DUI dementierte diese Anschuldigungen sofort und signalisierte, dass die Öffentlichkeit sehr wohl wisse, wer die Polizei für ihre Zwecke in den vorgezogenen Parlamentswahlen von 2008 missbrauchte. Damit deutete Ermira Mehmeti, stellvertretende Sprecherin auf die Unregelmäßigkeiten aus den Wahlen 2008 hin.

Der Konflikt zwischen der damals herrschenden DPA und der oppositionellen DUI waren der Hauptgrund für die Unregelmäßigkeiten damals, die ausschließlich in Wahllokalen mit hauptsächlich albanischer Bevölkerung präsent war und die ebenfalls von der EU kritisiert wurde.