Ultranationalist Samaras wird der Retter Griechenlands

Die Online-Ausgabe des Fokus hat heute ein kleines Portrait zu Samaras veröffentlicht:

„Samaras trat im Oktober 1992 von allen politischen Ämtern zurück, gründete im Juni 1993 den „Politischen Frühling“, eine nationalkonservative Partei und brachte im September 1993 durch das Abwerben der Abgeordneten Georgios Sympilidis aus Kilkis, Makedonien, die Regierung Mitsotakis zu Fall, um eine Einigung im auch heute noch währenden Namensstreit zu verhindern. Spätestens seitdem ist Samaras Erzfeind von Dora Bakoyianni und ihrem Vater. Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien wird in aller Welt nur Mazedonien genannt. Wer sie in Griechenland anders als FYROM (Former Yugoslawian Republic of Macedonia) oder nach der Hauptstadt kurz Skopje nennt, wird als Volksverräter gebrandmarkt. Außer dem Finanzproblem muss Samaras, wenn er Premier wird, auch dieses Problem lösen und sich dazu mit früheren Parteigängern aufeinandersetzen….“

Schnelle Regierungsbildung in Athen: Jetzt muss Wendehals Samaras Griechenland und den Euro retten – weiter lesen auf FOCUS Online:

http://www.focus.de/politik/ausland/tid-26209/schnelle-regierungsbildung-in-athen-jetzt-muss-wendehals-samaras-griechenland-und-den-euro-retten_aid_769269.html