Wahlkampf in Mazedonien hat begonnen

In den nächsten Wahlen wird der nächste Präsident von Mazedonien gewählt werden und der heiße Wahlkampf hat bereits begonnen.

Beide großen Parteien, die regierende VRMO-DPMNE als auch die oppositionelle SDSM warten aber beide gespannt darauf, für welches Lager sich der inoffizielle Favorit, Srgjan Kerim, entscheiden wird, der nach wie vor noch keinen entscheidenden Kommentar abgegeben hat.

Der Vorsitzende der SDSM Zaev hatte vorgeschlagen, Kerim als überparteiligen Kandidaten aufzustellen. Diesen Vorschlag hatte jedoch die VRMO-DPMNE abgelehnt. Hier wolle man nach dem US-amerikanischen Prinzip einen Wahlkampf unter den Kandidaten sehen. Auf einem Kongress würden dann 1.000 Mitglieder über den eigenen Kandidaten für das Rennen um den Posten als Präsident entscheiden. Eine Fraktion der VMRO-DPMNE hat bereits einen potentiellen Kandidaten nominiert: Universitätsprofessor Gjorgji Ivanov.

Ferner sind bereits als Kandidaten der Vorsitzende der Partei „Makedonische Allianz“ George Atanasovski und der frühere Innenminister Ljube Boshovski aufgeführt, welche auch an der Wahl teilnehmen werden.

Offen bleibt, wie bereits zuvor angedeutet, die Rolle von Kerim, der als ehem. Botschafter in Deutschland und letztjähriger Präsident der UN-Vollversammlung wohl die beste Option für diese Rolle haben würde. Durch seine internationalen Kontakte und seiner langjährigen Erfahrung wäre er eine Idealbesetzung.

Der albanische Block, vertreten durch die drei Parteien DUI, DPA und Nova Demokratija fahren ebenfalls unterschiedliche Strategien. Die größte der Parteien, die DUI wird den Kandidaten der regierenden VMRO-DPMNE unterstützen, dies teilte deren Vorsitzender Ali Ahmeti mit.

Der erste albanische Kandidat wird Imer Selmani sein. Für die DPA wird vor allem wichtig sein, welche Pläne der Kandidat für seine Amtszeit vorstellt.

Die Wahlen finden zeitgleich mit den Kommunalwahlen, an denen neue Bürgermeister gewählt werden, am 22. März 2009 statt.