Zweite Nachwahlrunde in Mazedonien

Skopje (AP) Nach neuerlichen Unregelmäßigkeiten hat in Mazedonien am Sonntag eine zweite Nachwahl der Parlamentswahl stattgefunden. Rund 14.500 Wähler in hauptsächlich von Albanern bewohnten Wahlkreisen waren aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Die 15 Wahllokale öffneten am Morgen planmäßig. Wenig später mussten allerdings zwei Wahllokale wegen Zwischenfällen vorübergehend geschlossen werden, wie die Wahlkommission erklärte. In einem Fall sei Wahlbetrug entdeckt worden, in dem anderen habe ein Wähler versucht, Wahlzettel zu vernichten. Die zweite Nachwahl hat keinen Einfluss auf das Ergebnis der Abstimmung vom 1. Juni. Danach gewann die konservative Regierungspartei VMRO die Wahl mit klarem Vorsprung.

Quelle: PR-Inside