Jekaterina Trendafilowa ist zur Präsidentin des Sondergerichts zur Ahndung von kosovarischen Kriegsverbrechen ernannt worden

Die bulgarische Juristin Jekaterina Trendafilowa ist am 14. Dezember 2016 von der Leiterin der EU-Rechtsstaatsmission im Kosovo (EULEX),  Alexandra Papadopoulou, für eine vierjährige Amtszeit zur Präsidentin des Sondergericht zur Ahndung von Kriegsverbrechen während des Unabhängigkeitskriegs im Kosovo ernannt worden. Im Januar 2017 soll das Gericht in Den Haag / Niederlande seine Arbeit aufnehmen und Kriegsverbrechen durch die albanisch-kosovarische Befreiungsarmee UCK juristisch aufarbeiten und ahnden.  Die Juristin Jekaterina Trendafilowa war zuletzt als Richterin am Internationalen Strafgerichtshof tätig. Zum leitenden Ankläger war bereits im Juli 2015 der US-amerikanische Jurist David Schwendiman bestimmt worden.