Jugoslawien 12.06.1991: SFRJ-Ministerpräsident Ante Marković spricht im slowenischen Parlament

Der Ministerpräsident der „Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“), Ante Marković, setzt sich für den Erhalt einer reformierten jugoslawischen Föderation ein. Er spricht vor dem Parlament der Republik Slowenien, wo ihm ein kühler Empfang bereitet wird. Er betont in seiner Rede, dass das Schicksal Jugoslawiens in den Händen Sloweniens liege und erinnert dabei, dass die Europäische Gemeinschaft (EG) am 03.06.1991 eindeutig für ein „vereintes und demokratisches Jugoslawien“ plädiert habe.