Jugoslawien 27.06.1991: Jugoslawische Volksarmee greift in Slowenien ein

Am 27.06.1991 kommt es zum Einsatz von Panzereinheiten der „Jugoslawischen Volksarmee“ („JNA“) in der Republik Slowenien. Ihre Aufgabe ist es die Grenzübergänge der „Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) zum Ausland auf dem Territorium der Republik Slowenien zu übernehmen und zu sichern. Zunächst kommt es in ganz Slowenien zu bewaffneten Zusammenstößen zwischen der slowenischen Territorialverteidigung (die Schießbefehl erhielt) und der JNA.

Die Kämpfe konzentrierten sich auf die Grenzübergänge und auf Barrikaden im Landesinneren der Republik Slowenien. Die jugoslawische Luftwaffe bombardiert im Rahmen dieser Kampfhandlungen slowenischen Grenzorte und den Flughafen in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Der internationale Flughafen gilt zollrechtlich ebenfalls als Außengrenze. Im Gegenzug sperrt Slowenien der JNA vielfach die Wasser-, Strom- und Lebensmittelversorgung.

In den ersten Kriegstagen kommen fast 80 Menschen ums Leben, davon sind die Hälfte Angehörige der JNA. Bereits am 28.06.1991 wird ein erster Waffenstillstand vereinbart, der jedoch nicht durchgehend eingehalten wird und später ganz zusammenbricht.