Montenegro wurde am 05. Juni 2017 offiziell in die NATO aufgenommen

Der Westbalkanstaat Montenegro wurde am 05. Juni 2017 als 29. Mitglied offiziell in die NATO aufgenommen. Damit ist Montenegro nach Kroatien und Slowenien die dritte ehemalige jugoslawische Republik, welche in die NATO aufgenommen wurde. Der montenegrinische Ministerpräsident Duško Marković hinterlegte die Beitrittsurkunde bei der US-Regierung, welche gemäß dem NATO-Vertrag für die Aufbewahrung der Urkunden zuständig ist. An der entsprechenden Zeremonie im US-Außenministerium nahm auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg teil. Formal beschlossen hatte die NATO den Beitritt Montenegros bereits im Mai 2016. Danach musste die Aufnahme von den NATO-Mitgliedsstaaten noch ratifiziert werden. Das montenegrinische Parlament billigte den NATO-Beitritt endgültig ende April 2017. Montenegro hat 620.000 Einwohner, seine Armee hat 2.000 Angehörige. Von strategischer Bedeutung sind allerdings die montenegrinischen Adriahäfen.