Sitzung der mazedonisch-bulgarischen Kommission für historische und pädagogische Fragen

Die gemeinsame Mazedonisch-Bulgarische Kommission für Geschichts- und Bildungsfragen hat gestern und heute ihre 14. Sitzung abgehalten, die dritte der geplanten fünf für dieses Jahr.

Bei der letzten, 13. Sitzung der Gemeinsamen Kommission, die am 23. und 24. April im Online-Format stattfand, wurde kein Ergebnis erzielt, und es wurden die mazedonischen Schulbücher für die siebte Klasse diskutiert, insbesondere das Thema Goce Delcev auf Bitten von die bulgarische Seite.

Wie Dragi Gjorgiev, Vorsitzender des mazedonischen Teams in der Gemeinsamen Mazedonisch-Bulgarischen Kommission, damals sagte, blieben beide Seiten auf den gleichen Positionen und der Hauptgrund für die fehlenden Ergebnisse war auch die unterschiedliche Perspektive des Mittelalters wie die großen Unterschiede in der Herangehensweise an die Überwindung solcher Streitigkeiten.

Nach der zweitägigen Sitzung soll eine Stellungnahme zu den Ergebnissen dieser Sitzung der Gemeinsamen Expertenkommission veröffentlicht werden.