Verklagt Griechenland den legendären Indiana Jones?

Der berühmte Hollywood-Charakter Indiana Jones, gespielt von Harrison Ford, muss möglicherweise mit einer Klage aus Griechenland rechnen.

Im neusten Film „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ verwendet er die verfassungsgem. Bezeichnung Makedoniens für das Land Makedonien. Die griechische Außenministerin Dora Bakoyanni hat bereits ein Protestschreiben an den Regisseur Steven Spielberg geschickt. Nach ihren Ausführungen muss Indiana Jones genau sagen, „um welches Makedonien es sich hier handelt – das obere oder das untere“, so die Aussenministerin der „früheren türkischen Provinz“. „Entweder müsse man die Szene überarbeiten, klar festlegen welches Makedonien gemeint ist oder die Szene ganz aus dem Film schneiden“, so Bakoyanni weiter.

Griechenland wäre nicht Griechenland, wenn die Absurdität nicht weiter gehen würde.

Falls Spielberg nicht reagiert, hat bereits der griechische Premierminister Kostas Karamanlis angekündigt, Spielberg wegen der missbräuchlichen Verwendung des Namens Makedonien zu verklagen. Es ist nicht ausszuschließen, dass Griechenland das Problem auch bis in die Vereinten Nationen bringen könnte. Griechenland hat Angst, dass die Republik Makedonien diesen Film zu ihren Gunsten und für politische Ziele ausnützen könnten, so der griech. Premierminister.

Es bleibt abzuwarten wie Hollywood reagiert, das der Film bereits angelaufen ist. Wohlmöglich wird der Film nur in einer gekürzten Fassung in Griechenland zu sehen sein. Überall auf der Welt wird man wohl den gesamten Film sehen können.

Quellen:

http://macedoniaonline.eu/content/view/1621/55/