Griechischer Botschafter nennt geplanten Besuch von Nimitz in der Region „sinnlos“

Der UN-Sondervermittler für die Namensfrage zwischen Makedonien und GR, Matthew Nimitz, wird Ende der Woche nicht nach Athen und Skopje reisen, obwohl er inoffiziell diesen Wunsch zum Ausdruck gebracht hatte.
Informationen zufolge wies der griechische Botschafter Adamandios Vassilakis bei seinem jüngsten Treffen den UN-Sondervermittler auf die Sinnlosigkeit eines erneuten Besuches in der Region hin, da in Makedonien Neuwahlen anstehen.

Gemäß Informationen eines Vertreters der Vereinten Nationen wird Matthew Nimitz jedoch seine Verhandlungen in den nächsten Wochen auf diplomatischem Wege fortsetzen.