Keine Einreise für „Aigaiomakedones“

Makedonier aus dem griechischen Teil Makedoniens starten eine Protest-Initiative.

Alle „Aigaiomakedones„, die in Griechenland oder im Ausland, hauptsächlich in den USA, Kanada und Australien leben, sollen über eine Protestaktionen (mit Hilfe der Organisation «Μακεδονικά Ανθρώπινα Δικαιώματα» mit Sitz in Toronto, Kanada) die internationale Staatengemeinschaft aufrufen, den Druck auf die griechische Regierung  zu erhöhen.

Sie fordern die Erlaubnis, dass die Makedonier an ihre Heimatstätten zurückkehren können und Verwandte besuchen dürfen.

„In 2003 hatte Griechenland zugesagt, dass wir frei nach Griechenland einreisen könnten, doch am Ende mussten wir zurückkehren“, erklärte Risto Cackarivski, Vorsitzender der Organisation der „Deca Begaltsi aus Ägäis-Makedonien“. (Diese Organisation wurde von den vertriebenen makedonischen Kindern aus dem griechischen Bürgerkrieg 1947 gegründet.)

Bis heute gibt es keine Reaktion von der griechischen Regierung.

Quelle: http://www.zougla.gr/news.php?id=3257