VMRO-DPMNE will Regierungsbeteiligung einer albanischen Partei

  • von

In der zukünftigen Regierung in Makedonien wird es eine Koaltition zwischen der VMRO-DPMNE und einer albanischen Partei geben, obwohl die  VMRO eine absolute Mehrheit erziehlt hat. Die sei ein ungeschriebener Brauch und ein Anrecht, dass die albanische Minderheit an der Regierung beteiligt wird, betonte der makedonische Außenminister Antonio Milososki in einem BBC-Interview.

Er fügte hinzu, dass die VMRO dies mache, auch wenn es aufgrund des Wahlergebnisses notwendig sei.

Zum Namenskonflikt mit Griechenland betonte Milososki, dass es bis zum 9. Juli eine Lösung geben, kann wenn Griechenland die Realität anerkennt und akzeptiert. Die Realität ist, dass jedes Land das Recht auf Selbstbestimmung hat, auch die makedonische Nation die als Sprache makedonisch spricht. Dieser Schritt würde den gesamten Prozess signifikant erleichtern und beschleunigen.

Solange Griechenland das Recht der nationalen Selbstbestimmung Makedoniens negiert, rechne ich, dass es keine Rahmenbedingungen für eine gemeinsame Lösung gibt. Leider sprechen Griechenlands Taten, Forderungen und Aktionen nicht dafür, dass unser Optimissmus auf eine baldige Lösung steigt.